Deutschland, Österreich & Schweiz [German]

1.  beA besonderes elektronisches Anwaltspostfach

Posted 11-29-2016 06:33

Das beA besonderes elektronisches Anwaltspostfach wird nun scharfgeschaltet. Es hat einige Jahre gedauert, bis es soweit war. Und damit gibt es auch eine neue Anwendung für die qualifizierte elektronische Signatur (qeS): http://bit.ly/PCHH-beA
Am 28.11.2016 erschien die Pressemitteilung, dass das BEA nun startbereit ist. Eine spezielle Webseite der Bundesanwaltskammer (BRAK) informiert zum Verfahren: http://bit.ly/BRAK-BEA . Während die BRAK sich in Jubeltönen ergießt, sind aus der Anwaltsschaft weiterhin kritische Töne zu hören. ganz abgesehen davon, dass sowohl Technik als auch rechtliche Situation sich geändert haben. Nach einigem rechtlichen Hin-und-Her muss die BRAK das beA für alle Rechtsanwältinnen und Rechtsanwälte empfangsbereit einzurichten hat.

5f7qe133TcK9sFeiTRnk_BEA Anwaltspostfach.JPG

------------------------------
Ulrich Kampffmeyer
Managing Director
PROJECT CONSULT Unternehmensberatung
------------------------------


2.  RE: beA besonderes elektronisches Anwaltspostfach

Posted 12-21-2017 10:09
beA besonderes elektronisches Anwaltspostfach nun doch auch ohne Signatur nutzbar ;) Wieder mal eine riesige Fehlinvestition durch die bisherige Vorgabe der qualifizierten elektronischen Signatur bei allen Beteiligten am Verfahren. Ab 1.1.2018 geht es für Anwälte auch ohne Signatur. #beA #Anwalt #qeS #Signatur #ZPO #eJusticeG 
beA besonderes elektronisches Anwaltspostfachhttp://bit.ly/beAohneSignatur 

------------------------------
Dr. Ulrich Kampffmeyer
Geschäftsführer
PROJECT CONSULT Unternehmensberatung
http://www.PROJECT-CONSULT.com
------------------------------



3.  RE: beA besonderes elektronisches Anwaltspostfach

Posted 12-27-2017 09:48
Das Besondere Elektronische Anwaltspostfach #beA gehört abgeschaltet. #
Über die Weihnachtstage wurde das große Debakel sichtbar.
Auch der Kongress des CCC Chaos-Computer-Club in Leipzig 34C3 nimmt sch des Themas an. http://bit.ly/beA-fail

------------------------------
Dr. Ulrich Kampffmeyer
Geschäftsführer
PROJECT CONSULT Unternehmensberatung
http://www.PROJECT-CONSULT.com
------------------------------



4.  RE: beA besonderes elektronisches Anwaltspostfach

Posted 20 days ago
Edited by Ulrich Kampffmeyer 20 days ago

bea -> beAgate -> beAthon -> beA deinstallieren

#bea #beAgate #beAthon (http://bit.ly/beAthon)

Noch wirft die Google-Suche die Webseite der BRAK wie folgt aus:

"beA - Digital. Einfach. Sicher."

Weder einfach noch sicher sondern ein veritables Debakel, das auch zum Hashtag #beAgate berechtigt.

Nun ist Schadensbegrenzung und Behebung der Sicherheitslücken angesagt. Am 26.1.2018 fand der beAthon statt - ohne Beteiligung von Atos und deren Subunternehmer. Beide hatten abgesagt. Atos hatte noch am Tag zuvor erklärt, dass die neue Client-Software sicher sei und eingesetzt werden könne (http://bit.ly/Sponbeagate).

Das Ergebnis des beAthon ist ernüchternd. Weitere Fehler traten zu Tage. In einer Pressemitteilung (http://bit.ly/BRAK-beAThon) zieht die BRAK die Notbremse:

" ... Aus diesem Grund empfiehlt die BRAK allen Anwältinnen und Anwälten, ihre bisherige Client Security zu deaktivieren.

Die Deaktivierung der beA Client Security kann auf zwei Weisen geschehen: Entweder durch Deinstallation oder durch Schließen der Client Security auf dem Rechner und das anschließende Entfernen der Client Security aus dem Autostart des Rechners. ..."

Die Hoffnung von BRAK, Atos und anderer Beteiligter, dass man in wenigen Wochen mit beA, dem besonderen elektronischen Anwaltspostfach, weitermachen kann, dürfte sich zerschlagen haben.

Ein paar aktuelle Fragen:

  • Firmen, die Anwaltssoftware mit Interface für beA aufwändig umgesetzt haben sind sauer. Verlangen sie jetzt Schadensersatz?
  • Anwälte, die bereits mit Ihren Gebühren an die lokalen Anwaltskammern die Nutzung von beA für 2018 bezahlt haben, sind sauer. Wollen sie jetzt ihre Mitgliedsbeiträge zurück?
  • Das Management der BRAK - nehmen da jetzt Leute ihren Hut?
  • Der Softwareanbieter Atos - darf der noch weiter an beA basteln oder gar neue Aufträge für Lösungen der öffentlichen Verwaltung annehmen?
  • Und die Promoter der QES, dürfen die noch weiter per Lobby-Arbeit die unselige qualifizierte elektronische Signatur promoten?
  • beA ist bereits im Ansatz eine Fehlkonstruktion. Soll man überhaupt versuchen nachzubessern oder gleich auf etwas Einfacheres setzen?

Letztlich hoffen alle, dass es sich wieder beruhigt und man weitermachen kann wie bisher. Mal sehen, wie lange #beAgate noch Thema ist.

Dazu gibt es auch eine Antwort von Prof. Dr. Wolfgang Hackenberg, Rechtsanwalt: "alte Fehler nicht wiederholen - Atos Vertrag auflösen - BRAK Präsidium zurücktreten" http://bit.ly/Hackenberg-beA



------------------------------
Dr. Ulrich Kampffmeyer
Geschäftsführer
PROJECT CONSULT Unternehmensberatung
http://www.PROJECT-CONSULT.com
------------------------------